Geht der Formel-Krieg jetzt schnell zu Ende?

      Geht der Formel-Krieg jetzt schnell zu Ende?

      Die Ereignisse im US-amerikanischen Formel-Krieg überschlagen sich -Tony George, Kevin Kalkhoven und Gerald Forsythe planen für ein gemeinsames 2008

      Geht nun doch alles viel schneller, als erwartet? Nach Informationen von 'Speed.TV' verhandeln Kevin Kalkhoven und Gerald Forsythe, die beiden Besitzer der ChampCar-Serie intensiv mit IRL-Chef Tony George um eine Zusammenlegung beider Formel-Serien - noch in der Saison 2008!

      "Es ist so nahe, wie immer, aber wir wissen noch nicht, ob wir auch die Ziellinie überqueren können", wird George zitiert. Kalkhoven ergänzte: "Beide Parteien wollen dieses sehr gerne erreichen und wir arbeiten daran." Der IRL-Chef hatte den Teams 1,2 Millionen Startgeld für eine komplette Saison garantiert, dazu freie Dallara-Chassis und Motoren.

      Auch sollten ursprünglich fünf ChampCar-Rennen in den IRL-Kalender 2008 integriert werden, von denen nun Long Beach, Edmonton und Surfers Paradise kurzfristig übrigbleiben. Vor allem der Long-Beach-Termin am 20. April scheint dabei ein wunder Punkt zu sein, denn dieses Rennen kollidiert mit dem IRL-Abstecher nach Japan, wo am 19. April in Motegi gefahren werden sollte.

      Long Beach, so 'Speed.TV', kann nicht mehr verschoben werden, also liegt es an den Honda-Managern, den Motegi-Termin kurzfristig zu wechseln. Das Oval von Motegi gehört Honda und eine IRL-Delegation unter der Führung von Tony George soll am Wochenende in Japan über genau dieses Thema verhandeln.

      Man nimmt an, dass in diesem Fall insgesamt 24 Autos an den Start gebracht werden können, denn angeblich seien noch über 50 neue und gebrauchte Dallara-Chassis verfügbar. Die Neuigkeit erreichte die ChampCar-Teams erst nach dem die Sebring-Tests bereits abgeschlossen waren.

      "Das wäre eine harte Nuss für die ChampCar-Teams, denn wir wissen über die Dallaras so gut wie nichts", lauteten unisono die Reaktionen von Team-Australia-Boss Derrick Walker und Paul Tracy, während Jimmy Vasser (PKV) und Paul Newman diese Neuigkeit als "beste Nachricht seit langem für den Motorsport" bewerteten.

      Lediglich Conquest-Chef Eric Bachelaert zeigte sich nicht so angetan, schließlich hat er in Opes Prime erst vor wenigen Wochen einen potenten Hauptsponsor gefunden - für die ChampCar-Serie. "Macht ihr Witze? Ich habe gerade Millionen Dollar für ein neues Auto und Ersatzteile ausgegeben. Ich bin auch für eine Serie, aber bitte erst 2009!"





      Quelle:motorsport-total
      "Um IndyCar-Racing wieder dahin zu bringen, wo es einmal war, bedarf es sicher noch einiger Saisons. Dank der Vereinigung ist es wieder möglich, dieses Ziel zu erreichen. Das war es vorher nicht."

      Alex Zanardi

      Kalkhoven über Presse-Lecks verärgert


      ChampCar-Boss Kevin Kalkhoven ärgert sich über die Tatsache, dass die Medien von den intensiven Fusionsverhandlungen Wind bekommen hat


      (Motorsport-Total.com) - Kevin Kalkhoven ist im Ränkespiel zwischen ChampCar und IRL als Mitbesitzer der ChampCar-Serie mit Sicherheit einer der Schlüsselpersonen, die über Wohl oder Wehe einer Wiedervereinigung entscheiden, und der ChampCar-Boss gibt sich über die jüngsten Lecks in den aktuellen Verhandlungen "not amused".

      "Wieder einmal, und wie es in den vergangenen vier Jahren bereits der Fall gewesen ist, hat irgendjemand die Geschichte an die Presse gegeben und die Presse hat daraus einen Tornado gemacht", erklärte er heute dem *'Indianapolis Star'. "Nun dreht sich jeder im Kreis. Das ist beinahe schon bösartig und das enttäuscht mich, und macht mich wütend."


      Man sei, so Kalkhoven weiter, vor einigen Jahren schon nahe vor einem Vertrag gestanden und "dann wurde alles in die Öffentlichkeit getragen. Anstelle, dass die Schlüsselpersonen das Ganze ausgearbeitet haben, hat sich jeder in die Diskussion eingemischt. Wenn die Leute versuchen wollen, der Wiedervereinigung zu helfen, dann ist Ruhe die beste Sache."

      Ein entscheidendes Puzzlestück wird immer mehr das Motegi-Rennen am 19. April, dass eine Terminkollision mit dem Long-Beach-Event bedeutet. "Solange Honda Motegi nicht verschiebt, wird es keine Fusion geben", äußerte Kalkhoven am Freitag gegenüber der 'AP'. "Das ist sicher eine große Hürde, aber bei weitem nicht die einzige." Auch er sehe in der Wiedervereinigung einige Vorteile, "aber es gibt auch einige Vorteile, wenn man es nicht macht."

      IRL-Präsident Tony George wird am Wochenende in Begleitung der beiden Vizepräsidenten Terry Angstadt und Brian Barnhart in Tokio vorstellig werden, um mit den Honda-Verantwortlichen zu sprechen. Angeblich hat die NASCAR-Muttergesellschaft International Speedway Corporation bereits eine Verlegung des Rennens in Kansas abgelehnt, das eine Woche nach Motegi stattfinden wird.

      Damit müsste der Japan-Termin zu einem völlig anderen Datum über die Bühne gehen. "Man kann nicht einfach Termine verschieben, wenn man Verträge unterschrieben hat", so George, der so eine Situation bereits 2002 vorfand, als die damalige CART-Serie bankrott ging. "Damals war es Januar und zu spät, um all die Änderungen im Kalender vorzunehmen." Anno 2008 ist es mittlerweile Februar geworden...



      der witz dabei ist KK eigene aussage vor ein paar tagen


      Während George also behauptete mehrere Einzelgespräche mit Kevin Kalkhoven und Gerald Forsythe, den beiden Chefs der ChampCar-Serie, geführt zu haben, bestritt Kalkhoven jeglichen Kontakt. Er habe in den vergangenen neun Monaten nicht mit George gesprochen und habe auch zu keinem Zeitpunkt ein konkretes, schriftliches Angebot auf den Tisch bekommen.]
      "Um IndyCar-Racing wieder dahin zu bringen, wo es einmal war, bedarf es sicher noch einiger Saisons. Dank der Vereinigung ist es wieder möglich, dieses Ziel zu erreichen. Das war es vorher nicht."

      Alex Zanardi


      Wie ChampCarWorld.net in den vergangenen Stunden erfuhr steht die Champ Car World Series offenbar kurz vor ihrem Ende. Unseren Quellen zufolge hat die ISC (International Speedway Cooperation) allen Teams der Indy Racing League eröffnet, dass die Champ Car World Series in den kommenden Tagen aus dem Racing Business austeigen wird. Tony George wurde bereits von Freunden mit den Worten „ es ist vorbei“ zitiert.

      Alle Anzeichen sprechen dafür, dass es nicht zu einem Merger im eigentlichen Sinne kommt, sondern das die Champ Car World Series simpel kapitulieren wird. Inwieweit die Events der Champ Cars im 2008’er Terminplan der Indy Racing League auftauchen werden ist derzeit noch unklar. Spekuliert werden derzeit das Long Beach, Edmonton, Surfers Paradise und Mexiko übernommen werden könnten. Wir erwarten dazu eine offzielle Ankündigung seitens des Champ Cars Managements innerhalb der nächsten Tage.

      Das Team Walker Racing hat bereits seine neuen Dallara Chassis erhalten und bereitet sich auf eine Saison in der IRL vor. Dies war unter anderem auch ein Grund warum Derrick Walker nicht zu den Testfahrten in Sebring am vergangen Wochenende erschien. ChampCarWorld.net wird über die neuesten Entwicklungen rund um den Merger Champ Car – IRL berichten, sobald uns genauere Informationen dazu vorliegen.
      "Um IndyCar-Racing wieder dahin zu bringen, wo es einmal war, bedarf es sicher noch einiger Saisons. Dank der Vereinigung ist es wieder möglich, dieses Ziel zu erreichen. Das war es vorher nicht."

      Alex Zanardi
      Aus sportlicher Sicht ist die jüngste Entwicklung sehr erfreulich. Eigentlich hat sich das die letzten Monate abgezeichnet, weil Champcar auf dem US-Markt völlig den Fuß verloren hat. Man hat TG als Idiot abgestempelt, der das Familienvermögen für seine erfolglose Rennserie verpulvert. Aber falls sich die momentanen Gerüchte bestätigen, sahnt er nun voll ab.

      Entscheidender ist aber auch: Durch den Wegfall von Champcar wären die Probleme der IRL keineswegs gelöst. Champcar war bereits jetzt keine ernsthafte Konkurrenz mehr auf dem US-Markt. Die Übernahme von ein paar Strecken und Teams sind für die IRL nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Die Hauptprobleme (Dominanz von Nascar, Einschaltquoten...) werden sich durch die Übernahme nicht verringern. Aber ein Saisonauftakt im Homestead mit den Stars aus beiden Serien wäre natürlich ein Traum...

      PS: Bin jedenfalls schon auf die Reaktion von Paul "I'm not gonna drive one of those crapwagons!" Tracy gespannt. ;)
      Tja, kein Merger, sondern ein Bankrott der Champacrs... so hatte man sich das auch nicht vorgestellt.

      Ob Eurosport2 eine Chance auf die Übertragungsrechte hat? Möchte die Rennen ja nun doch gerne sehen, ohne Premiere abonnieren zu müssen. Die haben mir schon die GP2 geklaut.
      Auf Premiere würde ich nicht setzen - schau dir das Drama mit den Nascar-Übertragungen an! Ich bin froh, daß ich kein Abo gekauft hab. Ebenso froh bin ich, den RaceDirector noch nicht verlängert zu haben - wer weiß was wir von IRLCC überhaupt erwarten dürfen.... :irk:
      Like Zanardi, Tracy never loses a race; sometimes the checkered flag just falls when he’s not leading... :evil:
      WoW das war es dann wohl? Erstmal die nächsten Tage abwarten, gelesen hab ich aber auch das Motegi zugestimmt hat das Datum zu switchen.. Das mit Derrick Walker war klar, er fuhr bereits in der IRL und die Abwesenheit in Sebring, sein Schweigen...

      Na mal abwarten was in den nächsten Tagen an Statements kommt...



      Wenn ja, dann ist es leider leider für alle das beste.. wenn wir ehrlich sind..

      ich weiss nicht recht was ich sagen soll, fühle mich total überrollt von diesen Ereignissen
      wie soll das alles gehen?
      Für mich persönlich ist Champ Car 2008 History, meine Website begann mit der Saison 1996 und endet mit Abschluss der Saison 2007, damit habe ich den kompletten Zeitraum seit dem Split abgedeckt, das soll es gewesen sein als Champ Car Fan, damit habe ich meine Pflicht erfüllt denke ich.
      Mit TG will ich vorerst nix zu tun haben, erst einmal abwarten wie sich alles entwickelt

      Ich möchte nicht wissen, seit wann die Herrschaften wirklich schon verhandeln und was wirklich alles im Hintergrund gelaufen ist, ich will es nicht wissen. Ich höre immer nur diesen einen Spruch: "I can run this forever ..." - die Frage: nur wie lange wollte er?
      Ich sehe eine Menge Fragen und Ärger auf KK zukommen

      Walker 2008 in der IRL egal ob mit oder ohne merger

      Nach einem bericht von ustoday fährt walker wohl auf jeden fall in der IRL egal ob es einen Merger gibt oder nicht und sein TEam Australia geht mit


      Longtime Champ Car owner Derrick Walker said he's considering taking his two-car operation to the IndyCar Series, a move that would leave Champ Car with as few as 15 confirmed cars if an agreement isn't reached in the coming days to end the 12-year rift between the two Indy-style racing series.

      "We're just a small company who is trying to sell our wares, which for us is getting sponsors and going racing," said Walker, who is in discussion to keep his drivers (Will Power and Simon Pagenaud) and main sponsor (Aussie Vineyards) on board if he makes the transition. "That's our business. So we had to look at the IRL and look at the Indy 500, which we thought had a comeback year in 2007."



      Hier noch der Link zum kompletten bericht...
      "Um IndyCar-Racing wieder dahin zu bringen, wo es einmal war, bedarf es sicher noch einiger Saisons. Dank der Vereinigung ist es wieder möglich, dieses Ziel zu erreichen. Das war es vorher nicht."

      Alex Zanardi

      danke für die News, Smurf
      ich denke, dass Derrick Walker einfach die Schnauze voll hatte und jetzt nach dem "talk" den "walk" macht und ehrlich gesagt, nach den vergangenen 2 Jahren kann ich ihn sogar verstehen. Ich las, dass Walker Ingenieure mit Erfahrung aus allen Open Wheel Serien sucht um sein Team aufzustocken, Renningenieure versteht sich, allerdings stand das bei AR1 ... keine Ahnung was ich von diesem Rumor oder vielleicht Fakt halten soll.

      Aber im Ernst, irgendwie kommt mir alles so suspekt vor, kann mir nicht helfen ...
      Auf der Champ Car homepage ist alles so als ob gar nichts passiert wäre, alles normal :gru:

      RE: Walker 2008 in der IRL egal ob mit oder ohne merger

      smurf wrote:

      Nach einem bericht von ustoday fährt walker wohl auf jeden fall in der IRL egal ob es einen Merger gibt oder nicht und sein TEam Australia geht mit

      Hier noch der Link zum kompletten bericht...



      bei Motorsport-Total steht dasselbe in Deutsch inzwischen wenn auch mit Fragezeichen

      Team Australia 2008 in der IRL?

      Also Walker ist weg, davon können wir ausgehen
      Naja du weißt doch einige bei CC gehen lieber pinguine zählen, und das meine ich jetzt nicht böse oder gehässig bevor das wieder jemand meint,auch wenn ich mich persönlich freuen würde wenns so passiert wie man es jetzt so hört.Ich denke es wurde soviel gesagt und geschrieben das spätestens vor 3-4 tagen jemand bei CC und zwar auf die startseite ihrer HP eine große meldung dazu hätte rausgeben müssen damit gerade die fans die viel für die serie tun und auch fahrer und teams gewusst hätten wo sie dran sind alles andere ist unfair gegen den eben genannten und zeugt auch von schlechtem Managment...
      "Um IndyCar-Racing wieder dahin zu bringen, wo es einmal war, bedarf es sicher noch einiger Saisons. Dank der Vereinigung ist es wieder möglich, dieses Ziel zu erreichen. Das war es vorher nicht."

      Alex Zanardi

      Was der Fan möchte, hat KK nie interessiert so im Nachhinein gesehen. Die Champ Car Fans wollten Ovale, was passierte: eines nach dem anderen fiel aus dem Kalender. Allerdings muss man auch sagen, dass die Besucherzahlen drastisch gefallen waren gegenüber den Vorjahren damals. Aber woran lag es, dass sie so drastisch fielen? Wo war Promotion für die Events? Hinter jedem und allem musste man hinterlaufen - wenn ich etwas verkaufen will, muss ich zum Kunden gehen. Ach ja das machten sie ja, indem sie in die Städte gingen und Gleisschienenhüpfrennen veranstalteten ... nett.

      Ach was sollen wir immer wieder dieselben Sachen durchkauen, das machten wir damals schon.
      Was mich nur wundert ist, dass Champ Car vor kurzem noch eine neue PR Person einstellte, vielleicht weil Tom McGovern weg war? Keine Ahnung

      Warten wir wieder mal ab, was bleibt uns auch anderes übrig? Ich fühle mich jedenfalls wieder einmal als Fan gearscht offen gesagt. Möchte nicht wissen, was einige Teamchefs wie Eric Bachelart dazu sagen, die gerade endlich gute Sponsoren gefunden hatten für ein 2-Wagen Team, prima alles das. Da kommt die Wut hoch ...

      Wenn von Champ Car dazu nicht bald etwas offizielles kommt, ist die Serie so oder so für mich gestorben und zwar aus einem Grund: so ein Verhalten wie Du schon richtigerweise sagst und ansprichst ist ein offener Schlag in`s Gesicht der loyalen Fans, Sponsoren, Teams und Fahrer! Das kann man nicht bringen!
      OTOH wissen wir nicht genau was wirklich los ist, vielleicht läuft da was wovon wir nichts wissen sollen, wer weiss das schon?

      Petra wrote:

      ...Möchte nicht wissen, was einige Teamchefs wie Eric Bachelart dazu sagen, die gerade endlich gute Sponsoren gefunden hatten für ein 2-Wagen Team, prima alles das...


      Vielleicht gibts ne 2 Klassengesellschaft auch beim Informationsfluß....So Leute wie Walker wurden (von wlecher Seite auch immer) involviert, die anderen wußten nix, laufen sich die Hacken nach Sponsoren wund, investieren und testen erstmal schön doof in Sebring...
      Like Zanardi, Tracy never loses a race; sometimes the checkered flag just falls when he’s not leading... :evil:

      ...die IRL verantwortlichen sind auf dem Heimweg...


      The Indy Racing League apparently is armed with options to negotiate a reconciliation of open-wheel racing following a Monday meeting in Japan.

      The IRL sought and likely gained permission from Honda to move its April 19 race at the Twin Ring Motegi circuit north of Tokyo to accommodate the addition of Champ Car’s marquee event, the Long Beach (Calif.) Grand Prix, which is obligated for April 20.
      If Champ Car is folded into the IRL, the Long Beach race will be one of several Champ Car World Series events added to this year’s IndyCar Series schedule.

      To do so means moving the Motegi race. The options there include moving it to August, when the IRL has a break in its schedule, or to the end of the season as a non-points race. An other option is postponing the event for a year.

      At least one of them apparently was approved by Honda because Robert Clarke, the former president of U.S.-based Honda Performance Development, said today that he is optimistic merger talks with Champ Car can continue.

      “It was a good meeting, yes,” said Clarke, who joined George and IRL presidents Brian Barnhart and Terry Angstadt in the meeting.

      “Am I optimistic? I don’t see any reason why not (to be).”

      Clarke said all other questions must be answered by George, who was not available for anything more than a brief e-mail comment. He is due back in Indianapolis Tuesday.

      Motegi, a 1.5-mile oval track, has held IRL races since 2003 and was a Champ Car venue from 1998 to 2002.

      In an e-mail to The Star, George warned that there are still no guarantees to ending the sport’s 13-year-old split.

      “Nothing is going to happen quickly, if at all,” he said.

      George has already offered to help any Champ Car team that wants to join the IRL acquire cars and engines to participate this season, provided it comes for at least two years and has sufficient funding to field an entry.

      The IRL’s season begins March 29 at Homestead-Miami (Fla.) Speedway.
      "Um IndyCar-Racing wieder dahin zu bringen, wo es einmal war, bedarf es sicher noch einiger Saisons. Dank der Vereinigung ist es wieder möglich, dieses Ziel zu erreichen. Das war es vorher nicht."

      Alex Zanardi
      Tja, scheinbar war es das dann wohl, leider. Unbegreiflich wie man die Sache so in den Sand setzen konnte. Ich habe noch die Sprüche im Ohr das in den USA die CC ja angeblich so erfolgreicher sind als die IRL... was fehlte? Klar, Geld. Doch wie bekommt man Geld? Man verkauft ein Produkt welches den Kunden auch anspricht. Doch alleine durch die Einführung des Race Directors sah ich mich bestätigt das man gegen den Fan arbeitet. Mensch, wenn es nicht gut läuft fängt man nicht an den Fan zu schröpfen, man muss den Fan gewinnen! Aber wie? Sicher nicht durch farblose Fahrer und langweilige Strecken. Ich kann mich jetzt nicht mal mehr erinnern wer letztes Jahr überhaupt gefahren ist, und für wie lange. Im Grunde hätten die auch so manchem Zuschauer mit dicker Börse vor jedem Start ein Rennen fahren lassen können. Komischerweise kann ich mich noch an viele Fahrer aus besseren Zeiten erinnern, da waren sogar die Rennen noch spannender.
      Aufgrund der Tatsache das ich letztes Jahr eh nur Zusammenschnitte auf ES sehen konnte war es mir unmöglich die Rennen richtig zu verfolgen, vielleicht fand ich sie deshalb absolut langweilig, allerdings hatte ich das Gefühl die 2 Jahre davor auch schon, und da konnte ich sie mit Ausnahmen komplett sehen. Und wenn man sich jetzt den TV-Schedule der USA für dieses Jahr anschaut musste man ja mit rechnen das das Ende sehr nahe ist. Wird in diesem Jahr überhaupt noch gefahren? Kann ich mir kaum vorstellen. Man stelle sich das Bild vor: 15 oder weniger Autos fahren ein wenig im Kreis, mit unbekannten (unerfahrenen) Fahrern, und mit der Angst das eher noch Rennen ausfallen (was ja auch keine Seltenheit mehr ist).

      Und jetzt Indycar?! OK, ich weiß ja nicht mal ob ich die überhaupt sehen werden kann (weil extra zahlen würde ich dafür nicht). Doch nur, bzw. hauptsächlich Ovalrennen sind auch nicht mein Fall, und dann sind noch deren Autos potthässlich. Und über allem der Geist von TG... bahhh.

      Verdammt, ich will die Indycars zurück die ich dereinst kennengelernt habe.. so Anfang der 90er, verdammt!!! Geile Autos, Spitzenfahrer, spannende Rennen, klassische und interessante Strecken, keine Politik und kein Stress! Ist das zuviel verlangt?! Und vor allen Dingen: im FREE-TV! Bevor ihr Geld verlangen könnt muss erstmal wieder das Produkt stimmen! Und noch was: Baut erstmal wieder das Karussell aus Long Beach raus, das hat in meinen Augen die ganze Strecke zerstört!

      Amen

      Drifter wrote:

      Doch nur, bzw. hauptsächlich Ovalrennen sind auch nicht mein Fall, und dann sind noch deren Autos potthässlich.


      Naja ich denke nicht das wir "NUR" Ovalrennen haben werden hatten die Indycars auch ohne CC nicht mehr (ich denke eins der Probleme der meisten sie wissen garnichts von der Serie) und bei einer vereinten Serie dürfte der Terminplan ungefähr so aussehn...

      Date Track
      Sat 29-Mar Homestead-Miami Speedway
      Sun 6-Apr Streets of St. Petersburg
      Sun 20-Apr Streets of Long Beach
      Sun 27-Apr Kansas Speedway
      Sun 25-May 92nd Indianapolis 500
      Sun 1-Jun The Milwaukee Mile
      Sat 7-Jun Texas Motor Speedway
      Sun 22-Jun Iowa Speedway
      Sat 28-Jun Richmond International Raceway
      Sun 6-Jul Watkins Glen International
      Sat 12-Jul Nashville Superspeedway
      Sun 20-Jul Mid-Ohio Sports Car Course
      Sun 20-Jul???? Edmonton
      Sat 9-Aug Kentucky Speedway 6:30
      Sun 24-Aug Infineon Raceway 5:30 p.m.
      Sun 31-Aug The Raceway at Belle Isle Park
      Sun 7-Sep Chicagoland Speedway
      Sat 20-okt??? Twin Ring Motegi
      Sun 28-okt. Surfer's Paradise

      wobei ich mir sicher bin das TG nicht dauerhaft den selben fehler machen wird wie die verantwortlichen von CC und die letzten rennen nicht ausserhalb der usa stattfinden lassen wird und auch das verhältnis Oval zu nicht Oval ist doch eigentlich gut verteilt ein zwei 2,5er speedway`s im tausch mit 1,5er ovalen und ich bin mehr als zufrieden

      auch die autos finde ich jetzt nicht soviel hässlicher als das neue CC natürlich nichts im vergleich mit nem geilem Lola oder meiner meinung nach noch schöner Reynard







      "Um IndyCar-Racing wieder dahin zu bringen, wo es einmal war, bedarf es sicher noch einiger Saisons. Dank der Vereinigung ist es wieder möglich, dieses Ziel zu erreichen. Das war es vorher nicht."

      Alex Zanardi

      Post was edited 1 time, last by “smurf” ().